Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Fachbereich Rechtspflege

zurück

Eigenschaften und Fähigkeiten

Die vielfältigen und sehr anspruchsvollen Aufgaben des Rechtspflegers erfordern ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Entschlussfähigkeit. Gleichzeitig hat der Rechtspfleger seine Entscheidungen aufgrund der sachlichen Unabhängigkeit unbeeinflusst von äußeren Einwirkungen und im Einklang mit dem Gesetz zu treffen.

Der effektive Umgang mit dem Publikum setzt zudem Persönlichkeiten mit Einfühlungsvermögen, Einsatzfreude und sozialer Kompetenz voraus.

Der Rechtspfleger hat die ihm unterbreiteten Lebenssachverhalte eigenständig zu erfassen, zu ordnen und mit dem nötigen Organisationsgeschick im gerichtlichen Verfahren aufzuklären, nur dann kann auch die zutreffende juristische Beurteilung und sachgerechte Lösung der erkannten Rechtsfragen gelingen.

Von großer Bedeutung sind daher eine schnelle Auffassungsgabe, das logische Denken in Strukturen und ein gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, um Entscheidungen angemessen und für die Beteiligten nachvollziehbar treffen zu können.

Häufig fordert dies ferner Verständnis für wirtschaftliche, soziale und rechtspolitische Zusammenhänge, die auch über den Kernbereich der rechtspflegerischen Tätigkeiten hinausgehen können.

Die fortwährende Rechtsentwicklung verlangt dem Rechtspfleger außerdem die dauernde eigenständige Aneignung neuer Rechtskenntnisse und deren rasche Umsetzung in der beruflichen Praxis ab. Der Fachbereich Rechtspflege unterstützt die Praxis durch das Angebot entsprechender fachwissenschaftlicher Fortbildungen.