Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Fachbereich Polizei

Studiengänge

A. Studiengang Polizeivollzugsdienst (Bachelor of Arts)
(§ 12 PolLaufbVO M-V)

Im Studiengang „Bachelor of Arts - Polizeivollzugsdienst“ bilden die Tätigkeitsfelder der polizeilichen Einsatzbewältigung, der kriminalistischen Ermittlungsführung sowie die Verkehrssicherheitsarbeit die fachlichen Schwerpunkte.

Die Studierenden werden mit Beginn des Studiums zu Beamtinnen bzw. Beamten auf Widerruf ernannt. Es besteht Anwesenheitspflicht im gesamten Studium.

Das Vollzeitstudium umfasst sechs Semester (drei Studienjahre) und soll die Studierenden befähigen, die Aufgaben im Polizeivollzugsdienst rechtskonform, bürgernah und kompetent sowie selbstständig und verantwortungsbewusst zu erfüllen. Die Studierenden erwerben die erforderlichen Schlüsselqualifikationen hinsichtlich der Fach- und Methodenkompetenzen sowie die für das Berufsbild unabdingbaren persönlichen und sozialen Kompetenzen, verbunden mit einer der freiheitlich-demokratischen Grundordnung entsprechenden Wertehaltung.

Während der Studienzeit werden 180 Leistungspunkte nach dem European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) vergeben, davon entfallen 60 Leistungspunkte auf die praktischen Studienanteile.

Das Studium gliedert sich wie folgt:

Semester Module
1 Rechtsgrundlagen I (M1)
Sozialwissenschaftliche Grundlagen der Polizei (M2)
Einsatz und Verkehr I (M3)
Polizeiliche Trainings (PT 1-3)
2 Rechtsgrundlagen II (M4)
Anzeige und Vernehmung als besondere Form der Kommunikation (M5)
Einsatz und Verkehr II (M6)
Wissenschaftliches Arbeiten (M17)
Grundpraktikum (P I)
Polizeiliche Trainings (PT 1-3)
3 Rechtsgrundlagen III (M7)
Kriminaltaktik /Kriminaltechnik (M8)
Einsatz und Verkehr III (M9)
Wissenschaftliches Arbeiten (M17)
Polizeiliche Trainings (PT 1-3)
4 Wahlpflichtmodul (M10)
Sachbearbeiterpraktikum I (P II a/b)
Polizeiliche Trainings (PT 1-3)
5 Internationale Zusammenarbeit (M11)
Führung in Organisationen (M12)
Sachbearbeiterpraktikum II (P III a/b)
Bachelorarbeit (M18)
6 Rechtgrundlagen IV (M13)
Kriminalwissenschaften (M14)
Einsatz und Verkehr IV (M15)
Wahlpflichtmodul (M16)
Bachelorarbeit inkl. Verteidigung (M18)

Das studienbegleitende Praxis-Modul Praktikum (P IV) besteht aus den Inhalten Sport und Einsatzbezogenes Training einschließlich Schießtraining.

Das Studium schließt mit einer mündlichen Abschlussprüfung ab.

Nach bestandener Abschlussprüfung verleiht die Fachhochschule den Absolventen den akademischen Grad „Bachelor of Arts - Polizeivollzugsdienst (B.A. – Polizeivollzugsdienst)“.

B. Studiengang Polizeivollzugsdienst (Bachelor of Arts, Aufsteiger)
(§ 13 PolLaufbVO M-V)

Polizeivollzugsbeamte der Laufbahngruppe 1, die sich in einer Dienstzeit von mindestens drei Jahren nach ihrer Probezeit bewährt haben, in der letzten Regelbeurteilung mindestens mit „gut“ beurteilt worden sind sowie zwei längerfristige Verwendungen auf verschiedenen Dienstposten vorweisen können und eine zu einem Hochschulstudium berechtigende Schulbildung besitzen, können sich für den Aufstieg in die Laufbahngruppe 2 bewerben.

Auf den Grundlagen der Ausbildung und der Praxiserfahrung aufbauend, vertieft das Aufstiegsstudium die Kenntnisse in den Bereichen Kriminalistik/Kriminologie, Einsatz, Verkehrssicherheitsarbeit sowie Zusammenarbeit und Führung. Einen wesentlichen Anteil des Studiums nimmt die Erarbeitung einer Bachelorarbeit in Anspruch.

Der Aufstieg nach § 13 PolLaufbVO M-V in Form eines 18-monatigen Studiums muss durch eine Laufbahnprüfung abgeschlossen werden, wodurch dem Polizeibeamten der akademische Grad „Bachelor of Arts - Polizeivollzugsdienst“ verliehen wird.

Der Aufstiegsbachelor ist ein akkreditierter Bachelorstudiengang und rechnet die Zeit des Vorbereitungsdienstes für die Laufbahngruppe 1 sowie die Praxiserfahrung mit Leistungspunkten an.

C. Studiengang Polizeivollzugsdienst (Diplom, Aufsteiger)
(§ 24 PolLaufbVO M-V)

Um den Beamten, die vor der Einrichtung des Bachelor-Aufstieges im Jahr 2010 die Aufstiegsausbildung für eine besondere Verwendung durchlaufen haben, die Möglichkeit zu geben, die uneingeschränkte Laufbahnfähigkeit unterhalb des 2. Einstiegsamtes zu bekommen, wurde der ergänzende Studiengang gem. § 24 PolLaufbVO M-V eingerichtet.

Bewerbungsfähig sind Polizeibeamte, die den Vorbereitungsdienst für die besondere Verwendung in der Laufbahngruppe 2 mit „befriedigend“ oder besser bestanden haben sowie über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des sechsmonatigen Studiums verleiht die Fachhochschule den Absolventen den akademischen Grad "Diplom-Verwaltungswirt Polizei (FH)". Hiermit sind die Absolventen in der Lage, Spitzenämter in der Laufbahngruppe 2 unterhalb des 2. Einstiegsamtes zu erreichen und sich für den Masterstudiengang der Polizei zu bewerben.

D. Studiengang Public Administration – Policemanagement (Master)
(§ 17 PolLaufbVO M-V)

Besonders leistungsstarken Beamten bietet sich mit dem erlangten Studienabschluss, der für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt (ehemals gehobener Dienst) befähigt, die Möglichkeit des Aufstiegs in die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt (ehemals höherer Dienst). Das zweijährige Studium, welches am Ende mit dem Titel „Master of Public Administration - Policemanagement“ abschließt, gliedert sich in zwei Studienjahre, von denen das erste Studienjahr beim Bund bzw. in den Ländern durchgeführt wird und das zweite Studienjahr an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster stattfindet.

Mecklenburg-Vorpommern teilt sich die Organisation des ersten Studienjahres im Nordverbund mit den Bundesländern Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Die Ausrichtung rotiert innerhalb dieser Länder des Nordverbunds.