Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Fachbereich Polizei

zurück

Zentraler Auswahl- und Einstellungsdienst

Auswahlverfahren

In der Vorauswahl werden die Einstellungsvoraussetzungen durch den Zentralen Auswahl- und Einstellungsdienst und den polizeiärztlichen Dienst geprüft. Wer die formalen Voraussetzungen erfüllt, wird zur Auswahlprüfung zugelassen.

Auswahlprüfung

Die Auswahlprüfung setzt sich aus folgenden Teilen zusammen:

  • Die Überprüfung der Rechtschreibkenntnisse erfolgt durch ein Diktat. Das Diktat entspricht den Anforderungen der mittleren Reife (Klasse 10).
  • Der psychologische Leistungstest dient zur Erfassung der intellektuellen Fähigkeiten, die für einen erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlich sind.
    Es werden verbales, numerisches und figurales Denken sowie die Merkfähigkeit geprüft.
  • Die sportliche Leistungsfähigkeit wird in einem Sportleistungstest festgestellt.
  • Er setzt sich aus folgenden Disziplinen zusammen:
    1. Wendelauf auf Zeit zwischen zwei Kästen,
    2. Dreierhopp auf dem rechten und auf dem linken Bein,
    3. Klimmzüge im Schräg-Liegehang am Stufenbarren über eine Zeitdauer von 20 Sekunden,
    4. Konditionstest auf einer Hindernisbahn in der Sporthalle
  • Während der Auswahlprüfung wird zur Feststellung der Polizeidiensttauglichkeit eine ärztliche Untersuchung durchgeführt.

Zum Abschluss der Auswahlprüfung für die Laufbahngruppe 1,  2. Einstiegsamt (ehemals mittlerer Dienst) erscheinen die Bewerber zum Vorstellungsgespräch vor der Einstellungskommission.

Die Bewerber sollen im Einzelgespräch allgemeine Kenntnisse, sprachliche und soziale Kompetenz nachweisen und ihre Erwartungen an den Polizeiberuf darlegen.

Zum Abschluss der Auswahlprüfung für die Laufbahngruppe 2,  1. Einstiegsamt (ehemals gehobener Dienst) erscheinen die Bewerber zu Vorstellungsgesprächen vor der Einstellungskommission.

Die Bewerber sollen in einem Einzelgespräch u.a. analytische und kommunikative Fähigkeiten nachweisen und ihre Berufsvorstellungen präsentieren. In einer abschließenden Gruppendiskussion geht es insbesondere um den Nachweis von Kooperationsfähigkeit.

Wenn alle Abschnitte der Auswahlprüfung entsprechend den Leistungsanforderungen absolviert worden sind, werden die Bewerberinnen und Bewerber als geeignet angesehen. Die im Auswahlverfahren erreichten Ergebnisse begründen eine Gesamtnote, die in eine Rangliste einfließt.

Die besten Bewerberinnen und Bewerber werden, unter Berücksichtigung haushaltstechnischer Gesichtspunkte und des vorhandenen Personalbedarfs, als Polizeimeister-Anwärter in die Laufbahngruppe 1,  2. Einstiegsamt bzw. als Polizeikommissar-Anwärter in die Laufbahngruppe 2,  1. Einstiegsamt des Polizeidienstes eingestellt.