Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Fachbereich Allgemeine Verwaltung

Prüfungen

Im Studiengang "Öffentliche Verwaltung" sollen die Studenten die Fähigkeiten erwerben, die für ihre späteren Aufgaben als Mitarbeiter in der Laufbahngruppe 2 (Erstes Einstiegsamt) erforderlich sind. Der Erwerb dieser Fähigkeiten wird mit insgesamt 15 Prüfungen während des Studiums festgestellt.

Den Prüfungen kommt im Studiengang "Öffentliche Verwaltung" eine zentrale Bedeutung zu. Nur wenn alle Prüfungen in den zwölf Pflichtmodulen und in drei Wahlpflichtmodulen bestanden sind, ist auch die Laufbahnprüfung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 des Allgemeinen Dienstes bestanden. Umgekehrt bedeutet das, dass die Laufbahnprüfung bereits dann nicht bestanden ist, wenn eine einzige Modulprüfung endgültig nicht bestanden ist.

Nur eine gute Vorbereitung auf jede Prüfung und die genaue Kenntnis des Prüfungsverfahrens, das sich aus der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Allgemeiner Dienst (APO Lg2E1 AD M-V) ergibt, sind zusammen der Schlüssel zum Erfolg, also einer nicht nur bestandenen, sondern einer möglichst sehr gut bestandenen Laufbahnprüfung.

Bei Fragen rund um die Prüfungen, die sich nicht mit der APO Lg2E1 AD
M-V, dem für den Studienjahrgang geltenden Modulhandbuch und den folgenden Ausführungen beantworten lassen, wenden Sie sich bitte an

Aktuelles

Hausarbeit im Modul 1 AV16 (Wiederholer/Nachschreiber)

Sachverhalt Hausarbeit (22.49 kB)

Hinweise zum Sachverhalt

1. In der den Aufagben 1. und 2. ist das Gesetz falsch benannt. Es muss § 1a Abs. 5 Nr. 4 AsylbLG lauten (nicht § 1 Abs. 5 Nr. 4 AsylbLG).

Hausarbeit im Modul 10 AV16

Hinweise zum Ablauf (97.71 kB)
Hinweise zu den Formalien (98.35 kB)
Zuteilung zu den Seminaren (126.98 kB)

Aktuelle Entwicklungen im Ausländer- und Asylrecht (Hr. Dr. Freund) (43.52 kB)
Aktuelle Probleme beim Bau von Windkraftanlagen in M-V (Hr. Prof. Dr. Franke) (121.49 kB)
Aktuelle Probleme im Schulrecht (Frau Dr. Grams) (121.14 kB)
Küstenschutz und Gewässerpflege (Frau Vandrey) (121.6 kB)
Der Übergang von der DDR-Diktatur zum Rechtsstaat im vereinten Deutschland (Frau Lengsfeld) (113.69 kB)
Schlaglichter der Deutschen Verfassungsgeschichte (Herr Dr. Becker) (62.09 kB)
Grundlagen der Öffentlichen Betriebswirtschaftslehre - Strukturen und ökonomische Handlungsgrundsätze in der Verwaltung (Hr. Prof. Gornas) (122.44 kB)
Aktuelle Themen aus der öffentlichen Finanzwirtschaft (Hr. Holz) (127.23 kB)

Wahlpflichtmodule AV14

Gruppeneinteilung zum Modul 13 (63.59 kB)
Gruppeneinteilung zum Wahlpflichtmodul 14 (53.95 kB)

Wahlpflichtmodul 14 (61.38 kB)
Wahlpflichtmodul 15 (55.81 kB)
Wahlpflichtmodul 16 (54.07 kB)
Wahlpflichtmodul 17 (53.35 kB)
Wahlpflichtmodul 18 (52.57 kB)
Wahlpflichtmodul 19 (49.08 kB)
Wahlpflichtmodul 20 (52.71 kB)
Wahlpflichtmodul 21 (49.22 kB)
Wahlpflichtmodul 22 (52.61 kB)
Wahlpflichtmodul 26 (51.97 kB)

Die Wahlpflichtmodule 23 und 25 können leider nicht stattfinden.

Modulprüfungen

Die Modulprüfungen im Studiengang "Öffentliche Verwaltung" werden in schriftlicher und in mündlicher Form abgelegt.

  • Schriftliche Modulprüfungen sind:
    • Klausur (§ 23 Abs. 2 Nr. 1 APO Lg2E1 AD M-V)
    • Hausarbeit (§ 23 Abs. 2 Nr. 2 APO Lg2E1 AD M-V) Hinweise
  • Mündliche Modulprüfungen sind:
    • Prüfungsgespräch (§ 24 Abs. 2 Nr. 1 APO Lg2E1 AD M-V)
    • Referat (§ 24 Abs. 2 Nr. 2 APO Lg2E1 AD M-V) Hinweise
    • Aktenvortrag (§ 24 Abs. 2 Nr. 3 APO Lg2E1 AD M-V) Hinweise

Welche Prüfungsart für welches Modul vorgesehen ist, kann dem Modulhandbuch entnommen werden.

Bachelorarbeit

Im fünften und sechsten Semester des Studiengangs ist eine Bachelorarbeit anzufertigen, die nicht nur schriftlich verfasst (§ 26 APO Lg2E1 AD M-V), sondern auch mündlich verteidigt werden muss (§ 27 APO Lg2E1 AD M-V).

Das Thema der Arbeit wird grundsätzlich von den Studenten selbst gewählt. Bei der Wahl eines Themas ist darauf zu achten, dass es noch nicht von anderen bearbeitet wurde. Eine Liste der bislang am Fachbereich Allgemeine Verwaltung geschriebenen Diplom- und Bachelorarbeiten finden Sie in der folgenden Excel-Tabelle.

Liste der am Fachbereich bearbeiteten Diplom-/Bachelorthemen (211.5 kB)
Hinweise zur Anfertigung von Bachelorarbeiten (658.7 kB)
Hinweise zur Betreuung von Bachelorarbeiten (39.28 kB)
Formular zum Einreichen eines Bachelorarbeitsthemenvorschlages (124.96 kB)
Rücktritt von der Prüfung

Der Prüfling kann mit Genehmigung des Vorsitzenden des Prüfungsamts von einer Prüfung zurücktreten, so dass die Prüfung als nicht unternommen gilt. Tritt er ohne Genehmigung zurück, ist die Prüfung nicht bestanden. Für eine wirksame Geneh-migung müssen insbesondere die Voraussetzungen des § 21 APO Lg2E1 AD M-V erfüllt sein. Aus dieser Vorschrift und anderen prüfungsrechtlichen Grundsätzen ergibt sich Folgendes:

  • Die Genehmigung wird nur erteilt, wenn ein wichtiger Grund für den Prüfungsrücktritt vorliegt. Ein wichtiger Grund kann z.B. eine Erkrankung des Prüflings sein, wenn die Erkrankung die Prüfungsunfähigkeit zur Folge hat. Den Nachweis der Tatsachen, aus denen sich die Prüfungsunfähigkeit ergibt, muss der Prüfling erbringen. Zu beachten ist, dass sich nicht aus jeder Erkrankung eine Prüfungsunfähigkeit ergibt. So führt z.B. eine Verstauchung der rechten Hand nicht unbedingt zur Unfähigkeit des Prüflings, an einem Prüfungsgespräch teilzunehmen. Die Entscheidung über die Prüfungsunfähigkeit trifft übrigens das Prüfungsamt selbst und nicht der Arzt.
  • Der Rücktrittsgrund muss unverzüglich, also ohne schuldhaftes Zögern gegenüber dem Prüfungsamt oder im Sonderfall des § 21 Abs. 2 Satz 3 APO Lg2E1 AD M-V gegenüber der Aufsicht führenden Person geltend gemacht werden. Der Prüfling darf auf keinen Fall erst das Prüfungsergebnis abwarten, um sich im Fall des Misslingens der Prüfung eine weitere, aus Gründen der Chancengleichheit nicht gerechtfertigte Prüfungsmöglichkeit zu verschaffen. Wird der Rücktrittsgrund verspätet geltend gemacht, kann der Rücktritt nicht mehr genehmigt werden, die Prüfung ist dann nicht bestanden.

Informationen zum Rücktritt im Krankeitsfall
Formular zur Bescheinigung der Prüfungsunfähigkeit

Wiederholung von Prüfungen

Sollte eine Modulprüfung in einem Modul nicht bestanden werden, kann sie bis zu zweimal wiederholt werden, § 25 APO Lg2E1 AD M-V; die Bachelorarbeit und deren mündliche Verteidigung kann nur einmal wiederholt werden, § 26 f. APO Lg2E1 AD M-V. Bei Modulprüfungen, die aus Teilprüfungen bestehen, kann es im Fall einer Wiederholung zu Fragen nach dem Prüfungsgegenstand und der Wertigkeit der Wiederholungsprüfung kommen, die sich nicht unmittelbar aus der APO Lg2E1 AD M-V ergeben. Es sind besondere Hinweise zu beachten. Falls die Prüfung in einem Modul endgültig nicht bestanden wird, ist die Laufbahnprüfung nicht bestanden. Das Beamtenverhältnis endet dann mit Ablauf des Tages, an welchem dem Beamten das endgültige Nichtbestehen der Laufbahnprüfung bekannt gegeben worden ist, § 22 Abs. 4 BeamtStG i.V.m. § 30 Abs. 4 LBG M-V.