Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Projekt Personalentwicklung

Personalauswahl

Ziel von Personalauswahl ist es, eine möglichst gute „Passung“ zwischen Anforderungen einer beruflichen Tätigkeit einerseits und den Leistungsvoraussetzungen einer Person, d. h. ihren Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnissen andererseits, herzustellen. Diese Passung soll durch geeignete Auswahlverfahren gewährleistet werden. Die Auswahlverfahren können mit Blick auf das geforderte Anforderungsprofil die wesentlichen Kompetenzen messen, um eine prognostische Eignungsfeststellung zu treffen.

Für die Verwaltung und die Polizei des Landes Mecklenburg-Vorpommern ermöglichen die Eignungsprognosen Aussagen für ein erfolgreiches Bestehen in Ausbildung und Studium und für eine gute Bewährung im Beruf. Die Validität und die Reliabilität der Auswahlverfahren sind in diesem Zusammenhang regelmäßig zu überprüfen. Bisherige Studien brachten Erkenntnisse zu den Zusammenhängen zwischen den Auswahlverfahren und den Erfolgen in Studium oder Ausbildung. Für die seit 2013 durchgeführte Potenzialanalyse für Nachwuchsführungskräfte der Landespolizei liegt eine Überprüfung des Verfahrens vor. Unsere Marketingaktivitäten werden ebenfalls evaluiert.

Gerade die wissenschaftliche Begleitung der verschiedenen Auswahlverfahren ermöglicht es dem Zentralen Auswahl- und Einstellungsdienst der Fachhochschule für andere Behörden des öffentlichen Dienstes in Mecklenburg-Vorpommern Ansprechpartner zu sein und beratend tätig zu werden.

Ansprechpartner:
Wolf Pansow
w.pansow@fh-guestrow.de
03843 283-120

Veröffentlichung:

Neick, Simone (2008): Eine prognostische Validierung des polizeilichen Auswahlverfahrens in Mecklenburg-Vorpommern. Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft