Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Fachbereich Allgemeine Verwaltung

Berufsbild "Öffentliche Verwaltung"

Was zeichnet den Beruf eines Mitarbeiters in der Öffentlichen Verwaltung aus? Einem Witzbold fällt jetzt so manches ein. Einiges davon ist durch das Radio und das Fernsehen sogar Teil unserer Unterhaltungskultur geworden. Wer kennt nicht "Salto Kommunale" mit Wolfgang Stumpf oder die Radio-Comedy-Serie "Baumann und Clausen"? Und wer muss nicht schmunzeln, wenn er den von Wilhelm Busch gezeichneten und oben abgebildeten Herrn Inspektor sieht?

Aber entsprechen die Inhalte der Serien und die zahlreichen Witze der Wirklichkeit? Teilweise schon, ansonsten würden wir ja nicht über so vieles lachen. Dennoch: Im Kern haben die mehr oder weniger humorvollen Beiträge mit den meisten Tätigkeiten - ja „Tätigkeiten“ (!) – in der öffentlichen Verwaltung nicht das Geringste gemein. Denn vieles was unter „Öffentlicher Verwaltung“ im eigentlichen Sinne zu verstehen ist, kann gar nicht dargestellt werden, weil es sich im Kopf der Mitarbeiter abspielt. Öffentliche Verwaltung ist nämlich zu einem großen Teil Rechtsanwendung, also geistige Arbeit und damit nicht nur äußerst schwer verfilmbar, sondern auch alles andere als zum Einschlafen langweilig.

Öffentliche Verwaltung ist deshalb spannend, weil sich die Verwaltung im Rahmen der von den Parlamenten beschlossenen Gesetze um zentrale Bereiche unseres gesellschaftlichen Lebens zu kümmern hat.

So obliegt es der sog. Ordnungsverwaltung, die so wichtige öffentliche Sicherheit zu gewährleisten; sie hat also z.B. den immer komplexer werdenden Straßenverkehr zu regeln, den Schutz unserer sensiblen Natur zu gewährleisten oder die Ausübung gewerblicher Tätigkeit zu kontrollieren.

Sehr anspruchsvoll und interessant ist auch eine Tätigkeit in der sog. Leistungsverwaltung, also in der Verwaltung, die sich z.B. gezielt um die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen (z.B. Sozialhilfe) sorgt oder sich um die sog. allgemeine Daseinsvorsorge (z.B. Wasser- und Stromversorgung) kümmert.

Auch die sog. Lenkungsverwaltung beinhaltet reizvolle Aufgaben, wenn es z.B. darum geht, im Wege der Stadtplanung das Zusammenleben der Menschen auf engem Raum positiv zu beeinflussen oder durch Förderung von Theatern das kulturelle Leben einer Region zu bereichern.

Aber auch die sog. Bedarfsverwaltung, also die Verwaltung, die sich um das Personal und die Sachmittel der Verwaltung zu kümmern hat, ist interessant. Immerhin geht es hier um nichts weniger, als darum, die von den Bürgern, also von uns allen, dem Staat überlassenen Geldmittel klug einzusetzen.

Man sieht: Ein Beruf in der öffentlichen Verwaltung bietet viele Möglichkeiten, ist stets gemeinwohlorientiert und so interessant, dass eine Pause wie die des Herrn Inspektor in der Praxis Theorie bleibt.

Informieren Sie sich bei uns im Fachbereich oder beim Zentralen Auswahl- und Einstellungsdienst.