Fachhochschule fur öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Maßnahmen & Entwicklungen

letztes Update: 13.10.2021


Aktuelle Regelungen für den Hochschulbetrieb

Ausbildung, Studium und Fortbildung finden grundsätzlich in Präsenz statt.

Auswahlverfahren können durchgeführt werden. Die Bewerber/-innen für die Polizei werden vor Beginn des Auswahlverfahrens per Schnell-Test auf COVID-19 getestet.

Es besteht eine Maskenpflicht in den Gebäuden. Es sind medizinische Masken oder Atemschutzmasken zu tragen.

Den Hochschulangehörigen stehen wöchentlich bis zu zwei Corona-Selbsttests zur Verfügung.

Weitere wichtige Corona-Maßnahmen und -Regeln definiert der Hygieneplan Corona:

lesen

Die Bibliothek hat geöffnet. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Die Mitarbeiter/-innen arbeiten wieder grundsätzlich in der Fachhochschule.

Die Sporthalle bleibt für den Freizeitsport zunächst noch gesperrt. Derzeit wird an Regelungen für die Wiederaufnahme gearbeitet.

Die Mensa und Cafeteria sind geöffnet.

Ab dem 29.09.2021 besteht für externe Gäste wieder ein Testerfordernis für den Besuch der Mensa und der Cafeteria, wenn sie weder geimpft noch genesen sind (gelbe Ampfelstufe im Landkreis Rostock).


13.10.2021

Die Zahl der Corona-Fälle an der Fachhochschule hat sich heute auf 51 erhöht.


28.09.2021

Die Hochschulangehörigen wurden heute per Rund-Mail über eine gelockerte Maskenpflicht ab dem 29.09.2021 informiert. Näheres ist dem geänderten Hygieneplan Corona zu entnehmen.

zur aktuellen Fassung

Die Zahl der Corona-Fälle hat sich im September 2021 von 49 auf 50 erhöht.


02.09.2021

Die Hochschulangehörigen wurden heute per Rund-Mail über Änderungen zur Bibliothek (wieder reguläre Öffnungszeiten, 20 anstelle von 10 Arbeitsplätzen, Registrierung per Luca-App) und bei Räumen (u.a. Schachbrettmuster) sowie über die Erhöhung der Corona-Fallzahl auf 49 informiert. Wegen der Änderungen zur Bibliothek und zu den Räumen wurden der Hygieneplan Corona und die Anlage 1 (Räume) entsprechend angepasst.


19.08.2021

Die Hochschulangehörigen wurden heute per Rund-Mail über die Fortschreibung des Hygieneplans Corona (insbesondere Punkte 2 und 12 - Testungen & Meldepflichten) und die Erhöhung der Corona-Fallzahl auf 47 informiert.


14.08.2021

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Hochschulangehörigen hat sich seit dem 12.08.2021 auf 45 erhöht.


30.07.2021

Die Hochschulangehörigen wurden heute per Rund-Mail darüber informiert, wie es im August 2021 an der Fachhochschule weitergeht und auf die Überarbeitung des Hygieneplans Corona sowie die Erhöhung der Corona-Fallzahl auf 42 hingewiesen.


25.05.2021

Die Hochschulangehörigen wurden heute per Rund-Mail darüber informiert, dass die Festlegungen für den Hochschulbetrieb im Wesentlichen bis zum 31.07.2021 verlängert werden. Präsenzveranstaltungen in Studium, Aus- und Fortbildung an der Fachhochschule sind bis dahin nur zulässig bei

Prüfungen,

Lehrveranstaltungen für Abschlussjahrgänge,

Lehrveranstaltungen, die unmittelbar der Praktikums- oder Prüfungsvorbereitung dienen,

polizeipraktischen und weiteren Studien-/Ausbildungsinhalten, die aufgrund räumlicher und technischer oder anderer organisatorischer Anforderungen nur in Präsenz durchgeführt werden können sowie

Fortbildungen, die aufgrund räumlicher und technischer Anforderungen oder dienstlicher Notwendigkeiten in Präsenz durchgeführt werden müssen.

Dabei ist sicherzustellen, dass mit Ausnahme des Fachbereichs Rechtspflege max. 50 % der Anwärter/-innen eines Bereiches gleichzeitig in Präsenz unterrichtet werden.

Weiterhin wurde darüber informiert, dass die Regelungen zur Bibliothek sowie zur Durchführung von Auswahlverfahren ihre Gültigkeit behalten, dass die Mensa wieder geöffnet hat und dass sich die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Hochschulangehörigen mittlerweile auf 40 erhöht hat.


Frühere Mitteilungen finden Sie im Archiv.


Archiv

05.05.2021

Heute wurde einzelnen Anwärtern/-innen der Seminargruppe PZ § 10/20 V die nachstehende Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock mit der Anordnung zur Quarantäne bis zum 14.05.2021 zugestellt. Die Anordnung steht im Zusammenhang mit dem 36. COVID-19-Fall an der Fachhochschule.

Allgemeinverfügung


29.04.2021

Heute wurde der Seminargruppe PZ § 10/20 IV sowie den Studiengruppen PZ § 12/20 I und PZ § 12/20 V die nachstehende Allgemeinverfügung des Landkreises Rostock mit der Anordnung zur Quarantäne bis zum 06.05.2021 zugestellt. Die Anordnung steht im Zusammenhang mit dem mittlerweile bereits 35. COVID-19-Fall an der Fachhochschule.

Allgemeinverfügung


26.04.2021

Mit Blick auf die nach wie vor hohen Inzidenzzahlen werden die restriktiven Festlegungen für den Hochschulbetrieb zunächst bis zum 30.05.2021 verlängert. Darüber wurden die Studierenden, Auszubildenden und Mitarbeitenden heute per Rund-Mail informiert.


18.04.2021

Heute wurde der 31. Corona-Fall unter den Hochschulangehörigen bestätigt.


16.04.2021 (aktualisiert um 18:10 Uhr)

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Hochschulangehörigen hat sich heute auf 30 erhöht. Die erforderlichen Schritte wurden veranlasst.


14.04.2021

Wegen der derzeit zu hohen Inzidenzen können weitere Präsenzveranstaltungen an der Fachhochschule nicht zugelassen werden. Deshalb werden die bestehenden Festlegungen für Präsenzveranstaltungen in Studium, Aus- und Fortbildung bis mindestens zum 30. April 2021 verlängert.

Weiterhin wurden die Hochschulangehörigen darüber informiert, dass sich die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen an der Fachhochschule auf 28 erhöht hat.


26.03.2021

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Hochschulangehörigen hat sich bis dato auf 26 erhöht. Die erforderlichen Schritte wurden veranlasst.


25.02.2021

Die Hochschulangehörigen wurden per Rund-Mail darüber informiert, dass die bisherigen Regelungen zu Studium, Aus- und Fortbildung und zur Bibliothek bis zum 11.04.2021 verlängert werden und dass sich die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Hochschulangehörigen mittlerweile auf 22 erhöht hat.


06.02.2021

Die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Hochschulangehörigen hat sich in der 5. KW 2021 auf 21 erhöht. Die erforderlichen Schritte sind veranlasst.


29.01.2021

Der Hygieneplan Corona sowie die Anlagen 1 (Räume) und 4 (Waffen- und Schießausbildung) wurden aktualisiert und finden ab dem 01.02.2021 Anwendung. So wurde bei der MNB-Pflicht ergänzt, dass medizinische Masken oder Atemschutzmasken getragen werden sollten. Außerdem dürfen Lehrende während des Unterrichts oder in einer Fortbildung nur noch dann auf die Maske verzichten, wenn sie durchgängig einen Abstand von mindestens 2 Metern zu den Teilnehmenden einhalten (derzeit nicht relevant). Weiterhin wurden der Punkt "Infektionsschutz in der Bibliothek" sowie der Ablauf der Waffen- und Schießausbildung an die neuen Gegebenheiten angepasst.

Hygieneplan Corona


28.01.2021

In den vergangenen 14 Tagen hat sich die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Hochschulangehörigen von 19 auf 20 erhöht. Damit sind bisher 0,96 % unserer Mitarbeiter/-innen und 1,53 % unserer Studierenden und Auszubildenden von einer Infektion "betroffen".


Der Hochschulbetrieb geht bis Ende Februar 2021 wie folgt weiter:

Studium, Aus- und Fortbildung finden bis auf wenige Ausnahmen (z. B. Prüfungen) ausschließlich digital statt.

Auswahlverfahren werden unter strenger Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen und in verkleinerten Gruppen durchgeführt.

Es besteht eine Maskenpflicht in den Gebäuden mit nur wenigen Ausnahmen. Es sollten medizinische Masken oder Atemschutzmasken getragen werden.

Die Bibliothek hat begrenzt geöffnet. Ein Zutritt ist nur nach Voranmeldung möglich. Erfahren Sie hier mehr:

Bibliotheks-Seite

Die Mitarbeiter/-innen arbeiten vermehrt im Home-Office.

Die Sporthalle bleibt für den Freizeitsport gesperrt.

Die Mensa und Cafeteria sind geschlossen. Die Betreiber bieten aber einen Abhol- und Lieferservice für Mittagsgerichte an.


15.01.2021

Neuer Hygieneplan Corona

Der Hygieneplan Corona und die Anlage 1 (Räume) wurden an die neuen Gegebenheiten angepasst und veröffentlicht. Die wichtigste Änderung betrifft die Maskenpflicht, die nun grundsätzlich auch bei schriftlichen Prüfungen gilt.

zu den neuen Regelungen


14.01.2021

19. COVID-19-Fall

Ein Anwärter des Fachbereichs Polizei wurde positiv auf COVID-19 getestet. Unmittelbar betroffene Personen erhalten weitergehende Informationen durch das zuständige Gesundheitsamt bzw. die Fachhochschule.


08.01.2021

Weiterer Hochschulbetrieb im Januar 2021 / Neue COVID-19-Fälle

(korrigiert am 13.01.2021)


Die Gesamtzahl der COVID-19-Fälle an der Fachhochschule hat sich zwischenzeitlich auf 18 erhöht. Ein Anwärter des Ausbildungsinstituts und zwei Anwärter des Fachbereichs Polizei wurden in den letzten Tagen positiv getestet. Daraus ergeben sich keine Folgen für weitere Hochschulangehörige.


Bis zum 31.01.2021 geht es wie folgt an der Fachhochschule weiter:

Studium, Aus- und Fortbildung finden weitestgehend digital statt.

Die Auswahlverfahren des Zentralen Auswahl- und Einstellungsdienstes (Polizei) finden nicht statt.

Weitere Auswahlverfahren werden unter Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen durchgeführt.

Es besteht eine Maskenpflicht in den Gebäuden mit nur wenigen Ausnahmen.

Die Bibliothek bleibt geschlossen. Die Mitarbeiterinnen bieten aber einen Abholservice für entleihbare Literatur an.

Die Mitarbeiter/-innen arbeiten vermehrt im Home-Office.

Die Sporthalle bleibt für den Freizeitsport gesperrt.

Die Mensa und Cafeteria sind geschlossen. Die Betreiber bieten aber einen Abhol- und Lieferservice für Mittagsgerichte an.


Der Hygieneplan Corona wird in der 2. KW 2021 an die neuen Gegebenheiten angepasst und veröffentlicht.


23.12.2020

(korrigiert am 29.12.2020)

15 COVID-19-Fälle an der FH

Zwei Anwärter des Fachbereichs Polizei wurden positiv auf COVID-19 getestet, so dass sich die Gesamtzahl der COVID-19-Fälle an der Fachhochschule auf 15 erhöht. Ein Zusammenhang zu den anderen in den letzten Tagen gemeldeten Fällen besteht nicht. Es ergehen Informationen bzw. Anordnungen an die unmittelbar betroffenen Personen.


21.12.2020

Zwei weitere COVID-19-Fälle

Am 18.12.2020 erhielt die Fachhochschule die Information, dass eine Anwärterin des Fachbereichs Polizei positiv getestet wurde. Heute erreichte die Fachhochschule die Nachricht, wonach eine weitere Anwärterin des Fachbereichs Polizei positiv auf COVID-19 getestet wurde. Unmittelbar betroffene Personen erhielten bzw. erhalten weitergehende Informationen durch das zuständige Gesundheitsamt bzw. die Fachhochschule. Ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht nicht.


13.12.2020

In Folge der neuen Beschlüsse von Bund und Ländern ergeben sich natürlich auch an der Fachhochschule Änderungen: Vom 16.12.2020 bis 18.12.2020 finden nur noch die wenigen geplanten Prüfungen sowie Lehrveranstaltungen, die „spezielle Arbeitsräume“ erfordern (polizeipraktische Inhalte) bzw. solche, in denen zwingend notwendige Lizenzen erworben werden, statt. Alle weiteren geplanten Präsenz-Veranstaltungen entfallen. Der für den 14.12.2020 und 15.12.2020 bereits nochmals reduzierte Präsenz-Unterricht wird noch durchgeführt.

Die Mitarbeiter/-innen der Fachhochschule sollen vermehrt im Home-Office arbeiten.


11.11.2020

Neuer Hygieneplan Corona

Bereits seit dem 02.11.2020 gilt die Maskenpflicht flächendeckend an der Fachhochschule. Diese wird jetzt auch im Hygieneplan Corona der Fachhochschule abgebildet. Dort sind auch die Ausnahmen zur Maskenpflicht geregelt.

11. COVID-19-Fall

Ein Anwärter des Fachbereichs Allgemeine Verwaltung wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. In diesem Kontext ist seitens der Fachhochschule nichts zu veranlassen, da der Student derzeit im Berufspraktikum und deshalb nicht vor Ort ist.


10.11.2020

Zwei neue bestätigte COVID-19-Fälle

Ein Anwärter und eine Anwärterin am Fachbereich Polizei wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle unter den Hochschulangehörigen auf zehn. Die Studiengruppe des Anwärters wird Quarantänemaßnahmen des Gesundheitsamtes einhalten müssen. Im Zusammenhang mit dem zweiten Fall kommt es zu keinen weiteren Einschränkungen an der Fachhochschule, da die Anwärterin im relevanten Zeitraum nicht vor Ort war.


06.11.2020

Neuer bestätigter COVID-19-Fall

Eine Mitarbeiterin der Fachhochschule wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle unter den Hochschulangehörigen auf acht. Im Zusammenhang mit dem neuen Fall kommt es zu keinen Einschränkungen im Hochschulbetrieb, da die Kollegin im relevanten Zeitraum nicht vor Ort war.


31.10.2020

Maskenpflicht

Ab dem 02.11.2020 muss die Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) grundsätzlich immer auch in Räumen getragen werden, wenn mehr als jeweils zwei Personen zusammenkommen. Es greifen dann neben den bereits im Hygieneplan vorgesehenen Ausnahmen (gesundheitliche Aspekte, Reinigungs- und Hausmeisterpersonal) nur noch Ausnahmen für Polizei-Anwärter/-innen und Trainer/-innen bei der Ausführung bestimmter polizeipraktischer Inhalte im Unterricht (Schießen, ESVT, Sport) sowie für Prüflinge und Bewerber/-innen in mündlichen Prüfungs-/Auswahlverfahren, wenn der Abstand zu anderen Teilnehmenden mindestens 2 Meter beträgt.

Die neuen Regelungen gelten unabhängig von der bis dato noch nicht erfolgten Abbildung im Hygieneplan.


30.10.2020

Absage von Großveranstaltungen und Präsenz-Fortbildungen

Die bis zum Jahresende geplanten Tagungen zu den Themen Führung (05.11.2020), Opferschutz (16.11.2020) und Kinderschutz (02.12.2020) sowie die feierliche Vereidigung der Berufsanfänger/-innen im Polizeidienst am 13.11.2020 mussten aufgrund der aktuellen Corona-Situation abgesagt werden. Die ursprünglich für den 05.11.2020 vorgesehene Führungstagung wird nun digital mit dem Angebot von Videostreaming realisiert. Es ist geplant, dieses Angebot für angemeldete Teilnehmende vom 12.11. bis zum 19.11.2020 freizuschalten. Für die Vereidigung der Polizei soll ebenfalls ein neuer Termin und ein an die Corona-Situation angepasster Rahmen gefunden werden.

Das Institut für Fortbildung und Verwaltungsmodernisierung hat darüber hinaus alle Präsenzveranstaltungen im November abgesagt. Bereits digital vorbereitete Fortbildungsveranstaltungen werden durchgeführt. Es wird geprüft, weitere als Präsenzveranstaltungen geplante Fortbildungen digital anzubieten.

Die Fortbildungen des Fachbereichs Polizei im November und Dezember 2020, die nicht lizenzrelevant (Lizenzerwerb oder -erhalt) oder online geplant sind, entfallen ebenfalls (konkretisiert am 06.11.2020).


24.10.2020

Der Hygieneplan Corona wurde fortgeschrieben. Insbesondere die Änderungen in den Punkten 1 - Wichtigste Hygienemaßnahmen (Krankheitssymptome), 2 - Raumhygiene und 8 - Infektionsschutz im Rahmen von Prüfungen und Einstellungs-/Auswahlverfahren (Vorgaben für die Stoßlüftung) und Punkt 14 - Meldepflichten, Zutritte (Kategorien Personengruppen und Umgang mit diesen) sind relevant.


15.09.2020

Es hat sich bis dato kein neuer positiver Fall ergeben. Damit bleibt es bei insgesamt sieben positiv getesteten Personen an der Fachhochschule.


12.09.2020

Fünf weitere Hochschulangehörige wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Fälle stehen im Zusammenhang mit der Erkrankung eines Auszubildenden der Verwaltung. Wir stehen weiter in Kontakt mit den zuständigen Stellen und betroffenen Personen und informieren Sie, sobald es neue Informationen gibt.


11.09.2020

Aufgrund von Nachfragen möchten wir Ihnen versichern, dass der Präsenzbetrieb an der Fachhochschule unter den bisherigen Corona-Bedingungen (u.a. Maskenpflicht) fortgeführt wird. Sofern Personen von einem bestätigten COVID-19-Fall oder einem Verdachtsfall mit starker Symptomatik und Testung (un)mittelbar betroffen sind, melden wir uns umgehend bei diesen Personen.


09.09.2020

Die Direktorin der Fachhochschule, Dr. Marion Rauchert, hat heute per Rund-Mail alle Mitarbeitenden, Studierenden und Auszubildenden sowie die weiteren Einrichtungen auf dem Campus darüber informiert, dass es erstmals zwei positiv getestete COVID-19-Fälle unter den Hochschulangehörigen gibt. Die erforderlichen Schritte wurden veranlasst und die Fachhochschule steht im Kontakt mit den zuständigen Stellen.


07.08.2020

Der Hygieneplan Corona wurde an die neuen Entwicklungen und Entscheidungen angepasst (insbesondere sogenannte definierte Gruppen, Maskenpflicht und Wiederaufnahme des Mattentrainings).


05.08.2020

Ab dem 07.08.2020 müssen alle Personen, die sich in den Gebäuden der Fachhochschule aufhalten, eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) tragen. Nur während des Unterrichts in den sogenannten definierten Gruppen sowie in Räumen, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird, muss keine MNB getragen werden.

Die Tragepflicht gilt auch in der Mensa, bis der Platz am Tisch eingenommen und sobald er verlassen wird. Die MNB ist auch auf den Fluren und Treppen in den Wohnheimen zu tragen.


31.07.2020

Ab dem 03.08.2020 besteht die Maskenpflicht bei Präsenzveranstaltungen innerhalb einer Seminar- und Studiengruppe auch dann nicht mehr, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Jede einzelne Seminar- und Studiengruppe bildet eine sogenannte definierte Gruppe, in welcher der Mindestabstand aufgehoben wird.

Außerhalb dieser definierten Gruppen, also bei allen anderen Kontakten und Begegnungen, gilt auch weiter konsequent der Mindestabstand und es ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn dieser unterschritten wird.


26.06.2020

Der Punkt 12 des Hygieneplans Corona - Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf - wurde entsprechend der aktuellen Einschätzung des RKI und der Regelungen des Innenministeriums MV verändert. Der angepasste Plan wurde den Hochschulangehörigen bekanntgegeben.


19.06.2020

Nachdem die nächsten Lockerungen der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie in Kraft getreten sind, wurde unser Hygieneplan Corona samt Anlagen entsprechend angepasst und den Hochschulangehörigen heute mit Hinweisen zu den wesentlichen Änderungen bekannt gegeben.

Die Mensa ist ab dem 22.06.2020 in der Zeit von 12:00 bis 13:00 Uhr auch wieder für Externe zugänglich. Dazu hat der Mensa-Betreiber Tagesanwesenheitslisten zu führen.

Die Cafeteria ist ab dem 22.06.2020 wieder von 08:00 bis 12:00 Uhr geöffnet (gilt nicht für Externe).


05.06.2020

Der Hygieneplan Corona samt Anlagen wurde an die neuen Landes-Vorgaben angepasst und den Hochschulangehörigen als 2. Fortschreibung bekannt gegeben.


29.05.2020

Die Hochschulleitung hat die Studierenden, Auszubildenden und Mitarbeiter/-innen am 28.05.2020 darüber informiert, dass das Veranstaltungsverbot gemäß § 8 Abs. 2 S. 2 Corona-LVO MV (nunmehr) nicht für Angebote in öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich gilt. Somit sind alle Präsenzveranstaltungen (an) der Fachhochschule unter Einhaltung der Hygieneanforderungen und des Mindestabstands grundsätzlich wieder möglich. Natürlich bedingen die Raumkapazitäten und die Personalressourcen auch weiterhin den Umfang der tatsächlichen Durchführung.

Das Institut für Fortbildung und Verwaltungsmodernisierung sowie der Fachbereich Polizei führen ab dem 02.06.2020 wieder vereinzelt Fortbildungen durch.

Der Hygieneplan Corona der Fachhochschule wird aktuell entsprechend der neuen Landes-Vorgaben angepasst und in geänderter Form nach Pfingsten bekannt gegeben.

Die Zutrittsbeschränkungen (max. 15 Personen) und weiteren Einschränkungen für die Bibliothek bleiben bestehen.

Der Betrieb der Mensa erfolgt weiterhin als nicht öffentlich zugängliche Kantine. Nur die vor Ort anwesenden Angehörigen und Gäste der Fachhochschule sowie der anderen Einrichtungen auf dem Campus dürfen das Angebot nutzen. Die Cafeteria bleibt geschlossen.

Die Sporthalle bleibt für den Freizeitsport gesperrt.

Die Kolleginnen und Kollegen in Lehre und Verwaltung arbeiten wieder überwiegend in der Fachhochschule.


08.05.2020

Die Fachhochschule gibt den 28.05.2020 als Nachholtermin für die Gremienwahlen sowie die erste Fortschreibung des Hygieneplans Corona nebst Anlagen bekannt.


29.04.2020

Die Fachhochschule gibt den Hygieneplan Corona nebst Anlagen (Stand: 28.04.2020) bekannt.


23.04.2020

In Abstimmung mit dem Ministerium für Inneres und Europa M-V sowie mit Blick auf die aktuelle Infektionslage und unter Berücksichtigung der Festlegungen der Landesregierung gibt die Hochschulleitung folgende Informationen und Hinweise bekannt:

Der Studien- und Ausbildungsbetrieb vor Ort wird ab dem 27.04.2020 schrittweise wieder aufgenommen. Priorität bei der ersten Stufe der Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs kommt grundsätzlich den Abschlussjahrgängen und den Jahrgängen zu, die zwingend Voraussetzungen für nächste Studienabschnitte erlangen müssen (z. B. Erwerb bestimmter Lizenzen für ein kurz bevorstehendes Praktikum). Neben Präsenzveranstaltungen findet weiterhin digitale Lehre statt. Die Fachbereiche und das Ausbildungsinstitut informieren die Anwärter/-innen darüber, wie es konkret für die einzelnen Studien- und Seminargruppen weitergeht.

Prüfungen finden seit dem 20.04.2020 wie terminiert statt.

Die Auswahlverfahren des Zentralen Auswahl- und Einstellungsdienstes laufen ab dem 04.05.2020 wieder an.

Fortbildungen, Tagungen und bürgeroffene Veranstaltungen bleiben bis zum 29.05.2020 abgesagt.

Die Bibliothek ist seit dem 15.04.2020 - bevorzugt für die Studierenden der Abschlussjahrgänge - mit Zutrittsbeschränkungen (max. 15 Personen) und weiteren Einschränkungen geöffnet.

Die Mensa öffnet ab dem 27.04.2020 als nicht öffentlich zugängliche Kantine und damit nur für die vor Ort anwesenden Angehörigen der Fachhochschule sowie der anderen Einrichtungen auf dem Campus. Die Cafeteria bleibt geschlossen.

Der Sportplatz und der Fitness-Parcours dürfen unter Einhaltung der Abstandspflicht seit dem 20.04.2020 wieder für Einzel- und Paarsport genutzt werden. Die Sporthalle bleibt gesperrt.

Die Kolleginnen und Kollegen in Lehre und Verwaltung arbeiten zunächst bis zum 03.05.2020 weiterhin im Wechsel von Home-Office und Präsenz an der Fachhochschule. Die Arbeitsfähigkeit der einzelnen Bereiche ist damit gesichert. Zutritte für Nicht-Hochschulangehörige sind nach wie vor nur nach erfolgter Absprache erlaubt. Persönliche Kontakte zwischen den Hochschulangehörigen sind auf das absolut erforderliche Maß zu reduzieren.

Bei Krankheitssymptomen wie Fieber, Husten und Atemnot ist der Zutritt zu den Gebäuden der Fachhochschule untersagt.

Für alle Maßnahmen gilt die strikte Beachtung der Abstandsregeln, Hygienevorschriften und ggf. weiterer Schutzmaßnahmen. Dies wird unweigerlich zu einer Vielzahl von Veränderungen und Anpassungen führen (z. B. hälftige Aufteilung der Studien- und Seminargruppen). Die Fachhochschule stellt dazu einen Hygieneplan auf.


17.04.2020

Nachdem das Kabinett in Schwerin am 16.04.2020 beschlossen hat, wie die neuen Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern konkret für Mecklenburg-Vorpommern umzusetzen sind, können wir jetzt zumindest mitteilen, wie es in der Woche vom 20. bis zum 26.04.2020 weitergeht:

Die Präsenz-Lehre wird zunächst weiterhin ausgesetzt. Der Unterricht wird über alternative Lehrformate fortgeführt.

Prüfungen finden unter der Beachtung von Abstandsregeln und ggf. weiteren Schutzmaßnahmen statt.

Die Bibliothek ist seit dem 15.04.2020 - bevorzugt für die Studierenden der Abschlussjahrgänge – wieder geöffnet. Eine vorherige Anmeldung mit Zeitangabe (03843 283-145, bibliothek@fh-guestrow.de) ist erforderlich. Öffnungszeiten und weitere Informationen finden Sie auf der Seite "Bibliothek".

Der Sportplatz und der Fitness-Parcours dürfen unter Einhaltung der Abstandspflicht wieder für Einzel- und Paarsport genutzt werden. Die Sporthalle bleibt weiterhin gesperrt.

Die Buchhandlung im Lehrgebäude 2 ist wieder montags bis freitags in der Zeit von 09:30 bis 15:00 Uhr geöffnet.

Mensa und Cafeteria bleiben geschlossen. Der Abhol-/Lieferservice des Mensa-Betreibers bleibt bestehen.


06.04.2020

Der ursprünglich für Mai 2020 geplante AdA-Lehrgang des Ausbildungsinstituts für die Kommunal- und Landesverwaltung wurde ebenfalls abgesagt. Ein Ersatztermin für die zweite Jahreshälfte wird geprüft.


03.04.2020

Die Aussetzung von Fortbildungen und Tagungen des Instituts für Fortbildung und Verwaltungsmodernisierung und des Fachbereichs Polizei wird bis zum 29.05.2020 verlängert. In Folge dessen entfallen leider auch „Mord im Fokus“ am 28. und 29.04.2020 (kein Ersatztermin) und die interdisziplinäre Konferenz zum Thema "Schutz unserer Kinder vor sexualisierter Gewalt" am 06.05.2020. Für die Kinderschutzkonferenz wurde mit dem 02.12.2020 bereits ein Ersatztermin gefunden.

Leider muss auch die dritte Veranstaltung der Ringvorlesung "Kriminalwissenschaften, die Wissen schaffen" am 06.05.2020 ersatzlos ausfallen.


30.03.2020

Die Firma "Kochzauber" liefert ab dem 01.04.2020 auf Bestellung aus. Die Auswahl an Gerichten und die Kontaktdaten zur Bestellung, die täglich bis 08:00 Uhr eingehen muss, finden Sie in der Rubrik "Mensa".

Die Buchhandlung in der Fachhochschule ermöglicht weiterhin (Online-)Bestellungen und den Erwerb von Büchern innerhalb von zwei Tagen. Schauen Sie hierzu gerne auf der Webseite der Buchhandlung Weidemann nach.


20.03.2020

Die Bibliothek ist ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen. Das Team der Bibliothek bearbeitet in der Zeit von 09:00 bis 14:00 Uhr weiter Anforderungen zu Zeitschriftenaufsätzen / Urteilen und würde diese per Scan weiterleiten. Buchbestellungen sowie Fernleihen sind grundsätzlich nicht möglich. Der Mahnlauf ist dann selbstverständlich auch ausgesetzt.


19.03.2020

Die Auswahlverfahren des Zentralen Auswahl- und Einstellungsdienstes werden ab der 13. KW 2020 ausgesetzt. Nach Normalisierung der allgemeinen Lage erhalten die Bewerber/-innen rechtzeitig eine schriftliche Einladung zur Durchführung des Auswahlverfahrens. Darüber wurden die Bewerberinnen und Bewerber am heutigen Tag informiert.


18.03.2020

Es wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auch die Outdoor-Sportstätten auf dem Campus nicht mehr genutzt werden dürfen.


17.03.2020

Zusätzlich zu den bereits veröffentlichten Informationen werden diese weiteren Hinweise mit der Bitte um Beachtung bekanntgegeben:

Mit Ausnahme des Lehrgebäudes 1, der Wohnheime sowie der Häuser 6 und 7 werden alle Gebäude auf dem Campus verschlossen. Der Zutritt zu den Gebäuden der Fachhochschule ist ab sofort und bis auf weiteres nur noch den Angehörigen der Hochschule gestattet. Weitere Personen dürfen die Gebäude ausschließlich nach vorher erfolgter telefonischer Vereinbarung betreten. Die Bereiche in der Fachhochschule sind besetzt und können per E-Mail oder telefonisch kontaktiert werden.

Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in Risikogebieten oder besonders betroffenen Gebieten aufgehalten haben, ist der Zutritt zum Campus der Fachhochschule untersagt.

Die Nutzung der Bibliothek ist gleichfalls nur für Angehörige der Fachhochschule und nach telefonischer Anmeldung unter Tel. 03843 283-145 erlaubt. Im Einzelfall kann Literatur elektronisch / eingescannt zur Verfügung gestellt werden. Bitte wenden Sie sich dazu an das Team der Bibliothek.


16.03.2020

Die Mensa und Cafeteria bleiben entsprechend des Beschlusses der Landesregierung gegen die Corona-Ausbreitung in MV (10 Maßnahmen) vom 14.03.2020 geschlossen.


15.03.2020

Zusätzlich zu den gestern veröffentlichten Informationen werden folgende weitere Hinweise bekanntgegeben:

Die Auswahlverfahren für die Studien- und Ausbildungsplätze der Polizei 2020 finden weiterhin statt.

Fortbildungen werden - wie bereits am 13.03.2020 kommuniziert - abgesagt und finden bis zum 19.04.2020 nicht statt.

Die Praktika (berufspraktische Studien- / Ausbildungszeiten) finden weiterhin statt. Die Zuweisungen an die jeweiligen Dienststellen bleiben bestehen und es gelten die Festlegungen der jeweiligen Dienststellen. Weitere Informationen zu einem späteren Zeitpunkt geplanten Praktika folgen zeitnah.

Die Gremienwahlen am 19.03.2020 finden nicht statt und werden nachgeholt. Die bereits eingereichten Briefwahlunterlagen und Anträge auf Briefwahl behalten ihre Gültigkeit. Die bisherigen Mitglieder üben ihre Ämter weiter aus (§ 7 Abs. 6 S. 1 WahlOFHöVPR M-V).


14.03.2020

Um die Verbreitung des Corona-Virus einzuschränken, hat Herr Staatssekretär Lenz am 14.03.2020 verfügt, dass der reguläre Lehr- und Prüfungsbetrieb im Zeitraum vom 16.03. bis 19.04.2020 an der Fachhochschule ausgesetzt wird. Die Hochschulleitung hat die Mitarbeiter/-innen, Studierenden und Auszubildenden anschließend per E-Mail über folgende erste Konsequenzen informiert:

Präsenz-Unterricht findet nicht statt. Eine Anwesenheit in Güstrow ist aktuell für Anwärter/-innen nicht erforderlich.

Geplante Prüfungen werden grundsätzlich bis auf weiteres verschoben. Die Klausuren in der kommenden Woche werden nicht geschrieben. Über Ausnahmen (z. B. Hausarbeit AV19, Aktenvorträge im Praktikum, Bachelorarbeiten und Einzel-Wiederholungsprüfungen) werden Sie durch die Prüfungsämter gesondert informiert.

Die Anwärter/-innen sind weiterhin (zunächst von zuhause) „im Dienst“ und müssen demzufolge erreichbar sein und sich täglich über neue Entwicklungen informieren (Abruf von E-Mails an die FH-Mail-Adressen und der Informationen auf der Webseite unter „FHöVPR aktuell“).

Der Unterricht wird über alternative Lehrformate fortgesetzt.

Die Einrichtungen auf dem Campus sollen durch Anwärter/-innen nicht mehr genutzt werden. Über die Nutzung der Bibliothek und eine mögliche Schließung der Mensa wird gesondert informiert. Die Wohnheime können weiterhin genutzt werden.

Alle weiteren Veranstaltungen an der Fachhochschule sollen bis einschließlich 19.04.2020 nicht mehr stattfinden.

Der Verwaltungs- und Forschungsbetrieb bleibt aufrechterhalten, so dass die entsprechenden Mitarbeiter/-innen zunächst regulär am 16.03.2020 ihren Dienst antreten, es sei denn, dass wegen der Schließung der Schulen und Kitas keine anderweitige Betreuung der Kinder möglich ist. Hier wird nochmals auf die am 13.03.2020 versandten Hinweise zur Sicherstellung der Betreuung verwiesen.

Befolgen Sie bitte die Empfehlungen zur Einschränkung der sozialen Kontakte. Reisen und Heimfahrten in besonders betroffene Gebiete (siehe Hinweise des Robert-Koch-Instituts) sind zu unterlassen.

Im Bedarfsfall werden die Anwärter/-innen als Einsatz-Reserve für Aufgaben im öffentlichen Dienst herangezogen.